Sandtiere – Hocker aus Lehm

0 Kommentar(e)

Mit „Sandtiere“ wird das Potenzial von Lehm in einem neuen Kontext genutzt. Sie entstanden im Rahmen einer Abschlussarbeit an der Freien Universität Bozen.

Die „Sandtiere“ sind eine Hockerreihe aus Lehm. Diese besteht aus einem Vierbeiner, zwei Dreibeiner und zwei breiteren Bögen, die zu einer Bank zusammengestellt werden können.

Das Material besteht – wie beim Stampflehmbau – aus einem Gemisch von Sand, Ton, Kies und Stroh. Mit Lehm lässt sich im Gegensatz zu Beton und anderen gebrannten Hartbaustoffen umweltfreundlich und ressourcenschonend bauen. Die Eigenschaften des Lehms werden nicht verändert, da der Lehm nicht gebrannt wird, sondern lediglich verdichtet und getrocknet wird.

Mit der Hockerreihe bekommt der Lehm ein neues Erscheinungsbild. Das Potenzial dieses von Manchen immer noch unterschätzen Materials wird in einem neuen Kontext genutzt. Im Herstellungsprozess wird der Lehm in einer Stoffhülle getrocknet. Diese Hülle ist flexibel und ermöglicht runde Formen. Zusätzlich prägt die Maserung des Stoffes ein Muster in den Lehm. Als einheitliches Element setzt sich die Form des Bogens in der gesamten Hockerreihe fort. Die Serie besteht aus drei verschiedenen Kombinationen. Die Objekte selbst zwingen die Benutzer*innen nicht dazu, sich auf eine bestimmte Weise zu setzen, da seine Form sehr offen ist. In einer Gruppe aufgestellt, haben sie einen sehr kommunikativen Aspekt.

In einer sich schnell verändernden Konsumgesellschaft setzt dieses Projekt ein Statement. Es werden keine künstlichen Stoffe hinzugefügt und die Eigenschaften des Lehms bleiben unverändert. Somit kann das Produkt problemlos vernichtet werden und sich zersetzten. Durch Wiederverwendung kann ein Stoffkreislauf geschaffen werden.

https://vimeo.com/507458130

„Sandtiere“
Abschlussarbeit von Luise Krumbein, 2019
Fakultät für Design und Künste, Freie Universität Bozen
Begleitet von Harry Thaler und Thomas Mayfried
Bilder: Malthe Wöhler | Video: Antonio Piepo
Die Arbeit wurde 2019 auf der POTENTIALe in Feldkirch, Österreich, ausgestellt.

Ihre Stimme zählt

Wir sind neugierig darauf, was Sie zu sagen haben. Hier ist Raum für Ihre Meinung, Erfahrung, Stellungnahme oder ergänzende Informationen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass auf dieser kostenlosen Informationsplattform:

  • Fragen nicht beantworten werden können – bitte stellen Sie Ihre Fragen direkt an unsere Autor*innen.
  • Werbung nicht gestattet ist – Sie können aber gerne mit einem Werbebanner auf Ihre Produkte/Dienstleistungen aufmerksam machen

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Quellenangaben und/oder Fußnoten:

Bilder: Malthe Wöhler

Autorin

Luise

Krumbein

Masterstudentin an der Bauhaus Universität Weimar für nachhaltiges Produktdesign

ANZEIGE
Verband Baubiologie

Gibt es "Passende Literaturtipps"?: ja

Soll "Raumgestaltung Weiterbildung" beworben werden?: ja

Soll "Newsletter" ausgeblendet werden?: ja

Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Messtechnik IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Energieberatung IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Raumgestaltung IBN
Baubiologische Beratungsstellen
IBN-Zertifizierungen für Bauweisen, Gebäude und Räume

Nachhaltig weiterbilden

Know-how, Zusatzqualifikationen und neue berufliche Möglichkeiten für Baufachleute sowie alle, die sich für gesundes, nachhaltiges Bauen und Wohnen interessieren.

Unser Kompetenz-Netzwerk

Hier finden Sie unsere qualifizierten Baubiologischen Beratungsstellen und Kontakte im In- und Ausland nach Standort und Themen sortiert.

Über die Baubiologie

Die Baubiologie beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Menschen und ihrer gebauten Umwelt. Wie wirken sich Gebäude, Baustoffe und Architektur auf Mensch und Natur aus? Dabei werden ganzheitlich gesundheitliche, nachhaltige und gestalterische Aspekte betrachtet.

25 Leitlinien

Für einen schnellen, aufschlussreichen Überblick haben wir in 25 Leitlinien der Baubiologie die wichtigsten Parameter herausgearbeitet, sortiert und zusammengefasst. In 15 Sprachen, als PDF oder als Plakat erhältlich.