Schimmel nach Fenstersanierung – warum?

Vor etwa zwei Jahren habe ich neue Fenster in unser 40 Jahre altes Haus einbauen lassen. Innerhalb weniger Monate haben sich in der Zimmerecke an den Tapeten erst dunkle Stellen entwickelt, später dann Schimmel. Haben wir etwas falsch gemacht?

0 Kommentar(e)

Antwort

Ja, davon ist auszugehen. Durch den Austausch von Fenstern verändert sich das Zusammenspiel aufeinander abgestimmter Bauteile. Durch die neuen besser gedämmten und zudem dichteren Fenster kondensiert das Wasser aus der Raumluft nicht mehr an den vormals kalten Fensterscheiben, sondern an anderen kalten Bauteilen (Kondensatverschiebung). Dies sind oft z.B. Wandecken, sogenannte geometrische Wärmebrücken. Die dunklen Flecken sind Vorboten von Schimmelpilzwachstum.

Schimmelbefall

Aus diesen Gründen gibt es eine eingeführte technische Baubestimmung in der DIN 4108-2. Hier wird ein Mindestwärmeschutz der Außenbauteile zur Vermeidung von Innenkondensat durch Temperaturunterschreitungen gefordert. Gefordert wird hier, die Oberflächentemperaturen an den Bauteilen so anzuheben, dass der Taupunkt (Kondensationspunkt) die Temperatur an der Wandoberfläche nicht unterschreitet. Sobald Fenster ausgetauscht werden, sollte diese Forderung besonders beachtet werden. Die Außenwände wurden zwar zum Zeitpunkt des Hausbaus nach dem Stand der Technik erstellt, jedoch nach Einbau der neuen Fenster reicht deren Wärmedämmung nicht mehr aus und der Taupunkt wird auf die nächst kühleren Bauteiloberflächen verlagert. Um diesen Vorgang zu kompensieren, muss nun z.B. durch Außendämmung die Wandoberflächentemperatur angehoben werden oder zumindest zur Reduktion der Raumluftfeuchte mehr aktiv gelüftet werden. Die neuen Fenster führen durch ihre besseren Dichtungen zu einem deutlich schlechteren natürlichen Luftwechsel und damit zu einer höheren Luftfeuchtigkeit und zu einer höheren Konzentration von Kohlendioxid und ggf. auch anderen Schadstoffen, die z.B. aus Baustoffen und der Einrichtung emittieren können. 

Zur Messung von Oberflächentemperaturen, Luftfeuchtigkeit und Kohlendioxid gibt es heute preiswerte digitale Messgeräte.Ich rate Ihnen, sich mit Sachkundigen in Verbindung zu setzen, die sich vor Ort ein genaueres Bild machen und Sie beraten, zumal Schimmel nicht nur unschön ist und Bausubstanz zerstört, sondern auch ihre Gesundheit gefährden kann.

Ich rate Ihnen, sich mit Sachkundigen in Verbindung zu setzen, die sich vor Ort ein genaueres Bild machen und Sie beraten, zumal Schimmel nicht nur unschön ist und Bausubstanz zerstört, sondern auch ihre Gesundheit gefährden kann.

Diese Frage beantwortete Ihnen Detlef Blöbaum, Baubiologe IBN, Sachverständiger und Gutachter in 32549 Bad Oeynhausen

Ihre Stimme zählt

Wir sind neugierig darauf, was Sie zu sagen haben. Hier ist Raum für Ihre Meinung, Erfahrung, Stellungnahme oder ergänzende Informationen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass auf dieser kostenlosen Informationsplattform:

  • Fragen nicht beantworten werden können – bitte stellen Sie Ihre Fragen direkt an unsere Autor*innen.
  • Werbung nicht gestattet ist – Sie können aber gerne mit einem Werbebanner auf Ihre Produkte/Dienstleistungen aufmerksam machen

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
Verband Baubiologie

Gibt es "Passende Magazin Beiträge"?: ja

Gibt es "Passende Literaturtipps"?: ja

Soll "Beratungsstellen" beworben werden?: ja

Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Messtechnik IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Energieberatung IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Raumgestaltung IBN
Baubiologische Beratungsstellen
IBN-Zertifizierungen für Bauweisen, Gebäude und Räume

Quellenangaben und/oder Fußnoten:

Bild: AdobeStock, andrei310

Nachhaltig weiterbilden

Know-how, Zusatzqualifikationen und neue berufliche Möglichkeiten für Baufachleute sowie alle, die sich für gesundes, nachhaltiges Bauen und Wohnen interessieren.

Unser Kompetenz-Netzwerk

Hier finden Sie unsere qualifizierten Baubiologischen Beratungsstellen und Kontakte im In- und Ausland nach Standort und Themen sortiert.

Über die Baubiologie

Die Baubiologie beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Menschen und ihrer gebauten Umwelt. Wie wirken sich Gebäude, Baustoffe und Architektur auf Mensch und Natur aus? Dabei werden ganzheitlich gesundheitliche, nachhaltige und gestalterische Aspekte betrachtet.

25 Leitlinien

Für einen schnellen, aufschlussreichen Überblick haben wir in 25 Leitlinien der Baubiologie die wichtigsten Parameter herausgearbeitet, sortiert und zusammengefasst. In 15 Sprachen, als PDF oder als Plakat erhältlich.