Keller aus Ziegel

0 Kommentar(e)

Bewährte Bauweise: Keller müssen nicht zwingend aus Stahlbeton sein, sondern können z. B. auch mit Mauerziegeln erstellt werden. Dies hat i. d. R. Vorteile, wie geringere Neubaufeuchte, besseres Raumklima, Erstellung ohne Außendämmung (Perimeterdämmung), bessere Ökobilanz.

Mauerziegel wirken feuchte- undschimmelreduzierend. Dabei sind sie diffusionsoffen und regulieren die Luftfeuchtigkeit. Aufgrund ihrer Kapillarität gelingt es ihnen, kurzfristig anfallendes Tauwasser aufzunehmen und später wieder abzugeben. So entsteht ein angenehmes Raumklima. Eine Wärmedämmung der Kelleraußenwand wird bei Verwendung sogenannter Wärmedämmziegel überflüssig.

Abdichtung gegen Erdreich

In Kombination mit einer normgerechten Abdichtung entsprechend dem Stand der Technik behält der Mauerziegel auch im Keller langfristig seine guten Dämmeigenschaften und bleibt vor Feuchtigkeit geschützt. Als Abdichtungen eignen sich z. B. Bitumen-Dickbeschichtungen oder – bahnen sowie Elastomer-Dichtungsbahnen.

Primärenergiebedarf

Die Ermittlung des nicht erneuerbaren Primärenergiebedarfs (PE) für einen Quadratmeter Außenwandfläche* aus Hochlochziegel (d= 24 cm, Rohdichte = 740 kg/m3) ergab 89 kWh/m2 (zum Vergleich: Stahlbeton-Fertigteil mit 25 cm mit einer Dicke von 25 cm = 208 kWh/m2). Der Primärenergiebedarf ist allerdings je nach Hersteller, Herstellungsverfahren und Ziegelart sehr unterschiedlich. Einige Ziegelhersteller bieten klimaneutral hergestellte Ziegel an.

1 Für den Kellerbau geeigneter Planziegel
2 Ziegelkeller im Bau

Kosten

Ein Keller aus Mauersteinen muss nicht teurer als ein Keller aus Stahlbeton sein. Die tatsächlichen Kosten sind nur anhand konkreter Angebote und unter Berücksichtigung der örtlichen Rahmenbedingungen (Bodenbeschaffenheit, Grundwasser, Statik, gewünschtes Raumklima, …) ermittelbar. So oder so lassen sich im Keller rel. kostengünstige Räume schaffen, die sich v. a. in Kombination mit großen Lichtschächten oder Böschungen gut für Heimbüros, Hobbyräume oder Gästezimmer eignen.

Welcher Ziegel eignet sich?

Erstellt werden können Ziegelkeller mit einer Abdichtung – dafür ohne zusätzliche Wärmedämmung – z. B. mit einem 36,5 cm dicken Planziegel mit einer Wärmeleitzahl von 0,08 W/mK. Damit wird ein Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) von 0,21 W/m2K erreicht.

Ihre Stimme zählt

Wir sind neugierig darauf, was Sie zu sagen haben. Hier ist Raum für Ihre Meinung, Erfahrung, Stellungnahme oder ergänzende Informationen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass auf dieser kostenlosen Informationsplattform:

  • Fragen nicht beantworten werden können – bitte stellen Sie Ihre Fragen direkt an unsere Autor*innen.
  • Werbung nicht gestattet ist – Sie können aber gerne mit einem Werbebanner auf Ihre Produkte/Dienstleistungen aufmerksam machen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Quellenangaben und/oder Fußnoten:

Titelbild: Leipfinger Bader / Unipor
* Quelle: Holz versus Ziegel und Beton, Wohnung+Gesundheit Nr. 152/2014, Dipl.-Ing. Jens Glöggler, Prof. Dipl.-Ing. Susanne Runkel

 

 

Autor
Winfried Schneider

Winfried

Schneider, IBN

Architekt und Geschäftsführer des Institut für Baubiologie + Nachhaltigkeit IBN in Rosenheim

ANZEIGE

Gibt es "Passende Magazin Beiträge"?: ja

Soll "Webinar" ausgeblendet werden?: ja

Soll "Energieberatung Weiterbildung" beworben werden?: ja

Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Messtechnik IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Energieberatung IBN
Seminare und Qualifizierung: Baubiologische Raumgestaltung IBN
Baubiologische Beratungsstellen
IBN-Zertifizierungen für Bauweisen, Gebäude und Räume

Nachhaltig weiterbilden

Know-how, Zusatzqualifikationen und neue berufliche Möglichkeiten für Baufachleute sowie alle, die sich für gesundes, nachhaltiges Bauen und Wohnen interessieren.

Unser Kompetenz-Netzwerk

Hier finden Sie unsere qualifizierten Baubiologischen Beratungsstellen und Kontakte im In- und Ausland nach Standort und Themen sortiert.

Über die Baubiologie

Die Baubiologie beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Menschen und ihrer gebauten Umwelt. Wie wirken sich Gebäude, Baustoffe und Architektur auf Mensch und Natur aus? Dabei werden ganzheitlich gesundheitliche, nachhaltige und gestalterische Aspekte betrachtet.

25 Leitlinien

Für einen schnellen, aufschlussreichen Überblick haben wir in 25 Leitlinien der Baubiologie die wichtigsten Parameter herausgearbeitet, sortiert und zusammengefasst. In 15 Sprachen, als PDF oder als Plakat erhältlich.